Willkommen auf Buch-leser! Wir machen das Buch aus!
RSS

Samstag, 19. Mai 2012

Dhampir 01 - Halbblut



Dhampir 01 - Halbblut
von Barb & J.C. Hendee





Inhalt:

Magiere, ihr Partner Leesil und dessen Hund Chap leben ein leichtes Leben. Sie reisen von Ort zu Ort und nehmen den Abergläubischen Bauern das Geld aus der Tasche, in dem sie vorgeben Vampire zu jagen. Jahrelang leben sie von ihrer Masche, die eine einzige Schwindelei ist.
Eines Tages jedoch wird Magiere mit einem richtigem Vampir konfrontiert, welcher der jungen Jägerin den Gar ausmachen möchte. In einem hartem Kampf siegen allerdings Magieres Instinkte die zu einem verborgenem Teil von ihr angehören und sie tötet den Widersacher.
Die unsterbliche Familie der Leiche findet allerdings den Tod des blutsaugers wenig attraktiv und als dann Magiere und Leesil beschließen in der Hafenstadt Miiska sesshaft zu werden und ein ehrliches Leben zu leben, scheint ein zusammentreffen unvermeidlich, denn die Unsterblichen leben dort...

Dieser „Halbblut“-Band ist das erste Buch in der Dhampir-Reihe, die zur Zeit sieben Bände umfasst. Er ist aus der sicht eines Erzählers in Vergangenheitsform geschrieben und die Spannung steht im Vordergrund, es geht also quasi überhaupt nicht um Liebe.


Meinung:

Meine Meinung leider etwas geteilt, einerseits hat mich das Buch leicht gelangweilt und die Charaktere haben mich genervt, andererseits wollte ich nicht aufhören zu lesen und habe richtig mit gelitten.

Die Story besteht zu 30% Aus Rückblenden, die die Vergangenheit der Charaktere zeigen. In allen Einzelheiten sind ganze Lebensabschnitte beschrieben, doch nicht etwa von den Hauptcharakteren, sondern von den Feinden.
Dieser Aspekt hat mich etwas gelangweilt, ich wollte nicht mehr von den bösen Charakteren erfahren, welche unschuldigen die Kehle zerreißen, sondern von den Magiere und Leesil.

Die Protagonisten sind alle so widersprüchlich ;(
Weder gut noch böse. Magiere betrügt erst einige Dörfer und lässt diese dann zurück, ohne sich um das wirkliche Problem zu kümmern und später riskiert sie ihr leben...
Sogar die Feinde habe ich lieb gewonnen, da diese durchaus gute Charaktereigenschaften besitzen.

Im Grunde waren die Charaktere mir allerdings ein wenig oberflächlich, sie haben sich durch dumme Triebe dazu verleiten lassen, sich gegenseitig zu bekämpfen und Menschen zu opfern. Bei manchen Aktionen konnte ich einfach nur den Kopf schütteln, da ich mir von den Protagonisten eher ein Vorbildhafteres oder auch klügeres Verhalten gewünscht hätte. Dennoch gab es in diesem Buch zwei kluge Köpfe, die mir absolut Sympatisch waren, der eine war bereits tot und der andere wurde es später. Schade.

In diesem Buch fehlt es eindeutig an Humor, zwar ließ mich manch eine Stelle Schmunzeln, doch es fehlte stets der entscheidende Witz. Die Athmosphäre ist von Beginn des Buches an düster und bedrohlich, man vermutet als Leser eine Gefahr hinter jeder Ecke, die auch selten aus bleibt.

Die Autorin ermöglicht ihren Lesern mit ihrem flüssigem und lebendigem Erzählstiel, so wie dem logischem Aufbau und den spannenden Kämpfen einen guten Einstieg in eine Vielversprechende Reihe.

Fazit:

Mir selbst fehlt zwar etwas Liebe zwischen den Charakteren, doch einige Andeutungen lassen mich hoffen. Alles im Allen ist es eine gute Reihe, die mir Lust auf mehr macht. Vor allem ist dies auch etwas für das Männliche Publikum ;)

1 Kommentare:

Elle hat gesagt…

Hey, super Tolle Rezi! Und das Design von deinem Blog! *Schmacht!* HAMMER! <3

GLG Elle

Kommentar veröffentlichen